Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) der Eating with the Chefs GmbH

 

 

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) der Eating with the Chefs GmbH

§1 Geltung gegenüber Unternehmern und Begriffsdefinitionen

  1. Für die gesamte Geschäftsbeziehung zwischen der Eating with the Chefs GmbH (nachfolgend auch „Anbieter“ oder „Eating with the Chefs“ oder „wir“) und dem Kunden (nachfolgend „Kunde“) gelten ausschließlich die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend auch „AGB“) des Anbieters.
  2. Alle zwischen dem Kunden und dem Anbieter abgeschlossene Vereinbarungen über die Lieferung von Waren ergeben sich insbesondere aus diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen, unserer schriftlichen Auftragsbestätigung und unserer Annahmeerklärung. Entgegenstehende, abweichende oder ergänzende allgemeine Geschäftsbedingungen des Kunden werden nicht anerkannt

§2. Vertragsabschluss, Unverbindliche Angaben, Abgabemengen

  1. Alle Angaben zu unseren Waren und Preisen sind freibleibend und unverbindlich. Die Produktabbildungen müssen nicht immer mit dem Aussehen der gelieferten Produkte übereinstimmen. Insbesondere kann es nach Sortimentsänderungen der Hersteller zu Veränderungen im Aussehen und in der Ausstattung von Artikeln kommen. Mängelansprüche bestehen nicht, insoweit die Veränderungen für den Besteller zumutbar sind. Soweit nicht ausdrücklich anders vereinbart, besteht kein Anspruch auf die Lieferung bestimmter Artikel in der Lebensmittelbox des Anbieters. Unser Angebot richtet sich ausschließlich an Endverbraucher in Deutschland. Die bestellte Ware bzw. der bestellte Gutschein ist nicht für den Wiederverkauf bestimmt. Daher werden nur Bestellungen in haushaltsüblichen Mengen angenommen.
  2. Der Kunde kann durch das vollständige Ausfüllen und Bestätigen des vom Anbieter bereit gestellten Bestellformulars ein verbindliches Angebot zum Abschluss eines Vertrags zur fortgesetzten Lieferung von Waren abgeben.
  3. Alle Angaben des Kunden im Bestellprozess müssen aktuell und wahrheitsgemäß sein. Das Kundenpasswort darf nicht an Dritte weitergegeben werden und muss für Unberechtigte unzugänglich verwahrt werden. Ein Abhandenkommen oder eine Weitergabe ist unverzüglich dem Anbieter in Textform anzuzeigen. Der Kunde haftet für Missbrauch, etwa bei Bestellungen mit seinem Kundenpasswort durch Dritte nach den gesetzlichen Bestimmungen.
  4. Der Anbieter bestätigt dem Kunden den Zugang des Bestellformulars unverzüglich auf elektronischem Wege. Diese Zugangsbestätigung stellt noch keine verbindliche Annahme der Bestellung dar.
  5. Der Anbieter kann dieses Angebot entweder ausdrücklich durch Zusendung einer verbindlichen Annahmeerklärung oder durch Zusendung der bestellten Ware bzw. Abbuchung des Kaufpreises annehmen. Bis zu diesem Zeitpunkt kann der Anbieter die Annahme jederzeit ohne Angabe von Gründen verweigern. Erst mit der Annahme des Angebots durch den Anbieter wird ein Vertrag zwischen dem Kunden und dem Anbieter wirksam geschlossen.

§3 Vertragslaufzeit, Kündigung und automatische Verlängerung

  1. Eine Kündigung vor Erhalt der ersten Lieferung ist nicht möglich.
  2. Bei der Probierbox endet der Vertrag nach Ablauf der vereinbarten Laufzeit oder Erbringung der letzten der Lieferungen. Einer gesonderten Kündigung bedarf es nicht.
  3. Bei den Angebotsvarianten (alle Produkte außer Probierbox) läuft das Abonnement zunächst über den vom Nutzer gebuchten Mindestnutzungszeitraum. Danach verlängert sich das Abonnement jeweils um Verlängerungszeiträume der gleichen Dauer, wenn es nicht rechtzeitig vom Nutzer oder Eating with the Chefs gekündigt wird. Die Kündigungsfrist ist der jeweilige Mittwoch 23.59 (deutsche Zeit) in der vorherigen Woche zum jeweiligen Lieferdatum der letzten Box und bedarf der Kündigung über die Kündigungsfunktion im Benutzerkonto oder der Textform. Maßgeblich für die Wirksamkeit der Kündigung ist der Zeitpunkt des Zugangs bei Eating with the Chefs.
  4. Im Fall einer Kündigung wird Ihnen der Betrag für eventuell bereits bezahlte aber nicht ausgelieferte Bestellungen mit vereinbartem Zustelldatum zurückerstattet.

§4 Hinweis auf das gesetzliche Widerrufsrecht für Verbraucher, Rücksendekostenvereinbarung

  1. Bitte beachten Sie die untenstehenden Hinweise zum gesetzlichen Widerrufsrecht für Verbraucher.
  2. Macht der Besteller vom Widerrufsrecht Gebrauch, hat der Besteller die üblichen Kosten der Rücksendung zu tragen. Bitte beachten Sie, dass verderblich Ware vom gesetzlichen Widerrufsrecht ausgeschlossen ist.

§5 Lieferung

  1. Wir liefern ausschließlich nach Deutschland an zustellfähige Adressen die sich in den von uns angegebenen Liefergebieten befinden.
  2. Als Lieferzeiten gelten die beim Angebot angegebenen Lieferzeiten. Dabei beginnt die Frist für die Lieferung mit der Annahme des Vertrages seitens des Unternehmens.
  3. Die Gefahr des zufälligen Untergangs und der zufälligen Verschlechterung der verkauften Sache geht auch beim Versendungskauf erst mit der Übergabe der Sache an den Käufer auf diesen über.
  4. Sie verpflichten sich sicherzustellen, dass die Lieferung der Ware bei der eingetragenen Lieferadresse möglich ist. Ist die Übergabe der Ware nicht möglich, geraten Sie in Annahmeverzug. Bei einer daraus entstandenen Nichtzustellung tragen Sie die entsprechend angefallenen Kosten.

§6 Gewährleistung

  1. Es gilt die gesetzliche Gewährleistung

§7 Zahlungsmodalitäten, Eigentumsvorbehalt

  1. Preise verstehen sich inklusive Umsatzsteuer.
  2. Die Forderungen von Eating with the Chefs sind, unbeschadet eines gesetzlichen Widerrufsrechts, sofort fällig.
  3. Der Besteller kann nach seiner Wahl mit Kreditkarte, per Lastschrift (ELV) oder mit anderen, auf der Eating with the Chefs – Website zur Verfügung gestellten Zahlungsmethoden wie zum Beispiel PayPal..
  4. Wir behalten uns das Eigentum an der Ware bis zur vollständigen Bezahlung des Kaufpreises vor.

§8 Haftung von Eating with the Chefs, Obliegenheiten des Bestellers

  1. Eating with the Chefs haftet im Fall von Schäden für den Besteller aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, die durch eine Pflichtverletzung des Anbieters oder eines seiner gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen entstanden,nach dem Produkthaftungsgesetz, aus der Übernahme einer Garantie oder wegen arglistiger Täuschung
  • a) nach dem Produkthaftungsgesetz, aus der Übernahme einer Garantie oder wegen arglistiger Täuschung
  • b)wenn der Anbieter oder seine gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen den Schaden vorsätzlich oder grob fahrlässig herbeigeführt haben, und/oder
  • c) wenn der Schaden durch die Verletzung einer Verpflichtung des Anbieters entstanden ist, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Besteller regelmäßig vertraut und vertrauen darf (Kardinalpflicht).
  1. Eating with the Chefs haftet in den Fällen des Absatzes 1, Buchstaben (a), (b) und/oder (c) der Höhe nach unbegrenzt. Im Übrigen ist der Schadensersatzanspruch auf den vorhersehbaren, vertragstypischen Schaden begrenzt.
  2. In anderen als den in Absatz 1 genannten Fällen ist die Haftung des Anbieters unabhängig vom Rechtsgrund ausgeschlossen.
  3. Die Haftungsregelungen in vorstehenden Absätzen gelten auch für eine persönliche Haftung der Organe, Mitarbeiter und Erfüllungsgehilfen des Anbieters.
  4. Der Besteller ist verpflichtet, Produkt-, Verzehr– und Warnhinweise zu gelieferten Produkten vor Verwendung aufmerksam zu lesen und zu beachten.

§9 Datenschutz

  1. Zum Datenschutz beachten Sie bitte unsere Datenschutzhinweise.

§ 10 Jugendschutz

  1. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass die Abgabe alkoholischer Getränke an Kinder und Jugendliche gemäß § 9 JuSchG verboten ist. Mit der Anerkennung unserer AGB bestätigt der Besteller bei Bestellungen von alkoholischen Getränken seine Volljährigkeit.
  2. Der Besteller verpflichtet sich dafür Sorge zu tragen, dass nur er selbst oder von ihm zur Entgegennahme der Lieferung ermächtigte volljährige Personen eine Bestellung, die alkoholische Getränke enthält, entgegennehmen.

§ 11 Anwendbares Recht, keine Nebenabreden, Regelung für unwirksame bzw. undurchführbare             Regelungen und Regelungslücken

  1. Es gilt deutsches Recht unter Ausschluss des UN–Kaufrechts.
  2. Nebenabreden bestehen nicht.
  3. Sollte eine Regelung des geschlossenen Vertrags unwirksam oder undurchführbar sein oder werden, bleibt der Vertrag im Übrigen davon unberührt und wirksam. Anstelle der unwirksamen bzw. undurchführbaren Regelung tritt die gesetzliche Regelung bzw. bei Fehlen einer gesetzlichen Regelung diejenige wirksame und durchführbare Regelung, die die Parteien in Kenntnis der Unwirksamkeit oder Undurchführbarkeit redlicherweise vereinbart hätten. Dasselbe gilt im Fall einer Regelungslücke.

§ 12 Regelung zu Änderungen der AGB

  1. Wir behalten uns das Recht vor diese AGB jederzeit, ohne Angabe von Gründen mit sofortiger Wirkung für zukünftige Geschäfte zu ändern. Hierzu werden wir Sie über die Änderungen vorher via E-mail informieren. Jeder Kunde ist dazu berechtigt, den Änderungen der AGB innerhalb von 4 Wochen nach Erhalt der Mitteilung schriftlich zu widersprechen. Sofern kein Widerspruch eingeht gelten die AGB als angenommen.

Widerrufsbelehrung

i) Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag, an dem    Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die Waren in Besitz genommen haben bzw. hat.

ii) Um Ihr Widerrufsrecht auszüben müssen Sie uns mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das zur Verfügung gestellte Muster-Widerufsformular verwenden (siehe unten), das jedoch nicht vorgeschrieben ist. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Eating with the Chefs GmbH

Dieffenbachstraße 36

10967 Berlin

Telefon: + 49 (0) 30 609 853 83

E-Mail: support@eating.de

Folgen des Widerufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir die Waren wieder zurückerhalten haben oder bis Sie den Nachweis erbracht haben, dass Sie die Waren zurückgesandt haben, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist. Sie tragen die unmittelbaren Kosten der Rücksendung der Waren. Sie müssen für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit ihnen zurückzuführen ist.

Ergänzende Hinweise

Das Widerrufsrecht besteht nicht bei Verträgen zur Lieferung von Waren, die aufgrund ihrer Beschaffenheit nicht für eine Rücksendung geeignet sind oder schnell verderben können (§ 312g Abs. 2 Nr. 1-2 BGB.). Dies trifft insbesondere auf verderbliche Lebensmittel zu.

Ergänzende Hinweise

(Wenn Sie den Vertrag widerrufen wollen, dann füllen Sie bitte dieses Formular aus und senden Sie es zurück).

•An Eating with the Chefs GmbH, Dieffenbachstraße. 36 10967 Berlin, support@eating.de

•Hiermit widerufe(n) ich/wir(*) den von mir/uns(*) abgeschlossenen Vertrag über den Kauf der folgenden Waren(*)/die Erbringung der folgenden Dienstleistung(*)

•Bestellt am(*)/erhalten am(*)

•Name des/der Verbraucher(s)

•Anschrift des/der Verbraucher(s)

•Unterschrift des/der Verbraucher(s) (nur bei Mitteilung auf Papier)

(*) Unzutreffendes streichen

Ende der Widerufsbelehrung

Stand: 10. August 2016